Home Energie Kräuter Mythen Seminar Shop Galerie eCard News Video
 

 

Coaching: Umweltallergie und Lebensqualität

Die Zeitung The Guardian berichtet von einer kleinen Gruppe von Menschen in Snowflake, Arizona/USA, die allergisch auf ihre Umwelt reagieren. Umweltallergien sind, wie Autismus noch immer Symptome, die unterschiedlich diagnostiziert werden, auch wenn die tatsächlichen Lebensumstände, die zu beiden Themenbereichen gehören, von Nichtallergikern nicht voll verstanden werden können.

Man weiss seit Anfang der 70er Jahre, dass es Menschen gibt, die auf geringste Umweltverschmutzungen allergische Reaktionen zeigen. In 1869 publizierte George Beard mehrere Artikel die darauf hinweisen, dass die moderne Zivilisation und sogar die Dampfmaschinen bei verschiedenen Personen Schmerzen, Druck auf den Kopf und allgemeines Unwohlsein auslösen können. Als Diagnose wurde Neurasthenie genannt, eine angebliche Nervenschwäche oder psychische Störung, auch als Modekrankheit bezeichnet, die inzwischen durch Depression bis Burn-out ersetzt wurde. Kein Empath kommt jemals auf die Idee, sein Einfühlungsvermögen mit oft unerwünschten allergischen Reaktionen zur Umwelt, als Nervenschwäche oder psychische Störung zu bezeichnen.

In Arizona finden sich innerhalb der kleinen Gruppe sogar Hinweisschilder an Häusern, dass unangemeldeter Besuch unerwünscht ist. Deb Schmeltzer musste nicht nur auf übliche Chemikalien bis WiFi verzichten, der langen Liste wurde auch Kosmetik hinzugefügt. Nur reine chemiefreie Materialien sind in diesem Haushalt erlaubt.

Menschen, die von Geburt an allergisch auf die Umwelt reagieren können wertvolle Tipps geben, was alles berücksichtigt werden muss – Tipps auf Anfrage

Starten Sie Ihre Diagnose mit Umwelteinflüssen (Bevölkerungskontrolle, Mind-Control-Programme, Sozialterror, Chemie/Chemtrails, WiFi, Mikrowellen, etc.) bis zur falschen Nahrung. Danach gilt es, diese Umstände positiv zu verändern.

  • Empathische Erfahrungen sind auch durch den Einfluss morphischer Felder (Rupert Sheldrake) möglich.
  • Bei Depressionen oder Aggressionen von Kindern und Jugendlichen muss auch die "Innere Polarität" - IPOL - beachtet werden. Siehe hierzu unsere IPOL-Typenmodelle in Selbstcoaching - die Stufen zum Erfolg.

Gerne sprechen wir zu diesen Spezialthemen Weiterempfehlungen aus.

Empfehlung:

 

Kontaktieren Sie uns

(c) 2017 Thomas Weißenborn Kontakt Impressum
Letzte Aktualisierung: 06.03.2017